Navigation

Newsletter

AGB´s für Werbetreibende

Stand 01. März 2011

Geltungsbereich

Die nachfolgenden Bedingungen werden vom Auftraggeber mit der Auftragserteilung anerkannt und sind Bestandteil des Auftrages.

Etwaige allgemeine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen des Auftraggebers haben keine Gültigkeit. Änderungen bedürfen der Schriftform.

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen von BAP-Guide.de, gelten für Werbung in allen Medien, in denen BAP-Guide.de entsprechende Möglichkeiten anbietet. Diese AGB gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

Preise und Fälligkeit

BAP-Guide.de stellt in seinen Medien Werbeflächen gemäß der jeweils aktuellen Preisliste bereit. Es gelten die Preise der zum Zeitpunkt der Vertragsschließung gültigen Preisliste von BAP-Guide.de. Die Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

Die Rechnungsstellung erfolgt vor der Schaltung. Bei länger als 2 Wochen laufenden Schaltungen stellt BAP-Guide.de  eine Zwischenrechnungen aus. Zahlungsbedingung ist jeweils sofort und ohne Abzug.

 

Für Mahnungen wird dem Kunden ein pauschales Mahnentgelt von 10,00 Euro je Mahnung berechnet, sofern er die Gründe für die Mahnung zu vertreten hat.

 

Bei Stornierung oder Reduzierung bereits gebuchter Werbeplätze sind Stornierungsgebühren zu zahlen. Bis zu 2 Wochen vor Kampagnenbeginn kostenfrei, soweit die betroffenen Flächen nicht anderweitig verkauft werden. 30 Prozent des Auftragswerts bei Storno kürzer als 2 Wochen vor Veröffentlichung und 50 Prozent des verbleibenden Auftragswertes bei nach Kampagnenbeginn.

 

Die Abwicklungsfrist ergibt sich aus der jeweiligen Auftragsbestätigung.

 

Wird die Werbung zum ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkt nicht oder nicht vollständig oder nicht ordnungsgemäß geschaltet, so ist BAP-Guide berechtigt und verpflichtet, die Schaltung innerhalb angemessener Zeit nachzuholen. Schlagen zwei Nachbesserungen fehl, ist der Auftraggeber zur Wandlung oder Minderung berechtigt. Weitergehende Rechte, insbesondere Schadensersatzansprüche, sind ausgeschlossen.

Inhalte der Werbung

Der Auftraggeber stellt sicher, dass er alle erforderlichen Rechte an den gelieferten Werbemitteln besitzt und dass die Inhalte der Werbung nicht gegen geltendes Recht, gesetzliche bzw. behördliche Verbote oder die guten Sitten verstoßen. Der Auftraggeber stellt BAP-Guide.de von jeglichen urheberrechtlichen, wettbewerbsrechtlichen und sonstigen Ansprüchen Dritter in Bezug auf die von ihm in Auftrag gegebene Werbung frei und übernimmt die BAP-Guide.de bei der notwendigen Rechtsverteidigung ggfs. entstehenden Kosten.
Eine Form von Werbung, die vom redaktionellen Teil nicht oder kaum zu unterscheiden ist, wird nicht angeboten. BAP-Guide.de behält sich vor, Aufträge über die Schaltung von Werbung wegen ihres Inhalts oder ihrer Herkunft ohne Begründung abzulehnen bzw. geschlossene Verträge nach Kenntnis der Inhalte zu stornieren.

Datenanlieferung

Der Werbetreibende liefert die Werbemittel in den Größen und Datei-Formaten, die in den Mediadaten angegeben sind. Sollen Werbemittel auf Wunsch des Werbetreibenden in anderen Datei-Formaten verwendet werden, kann BAP-Guide.de keine korrekte Wiedergabe der Werbung gewährleisten. Für Werbung in elektronischer Form gilt: Die Inhalte werden, je nachdem welches Programm der Betrachter benutzt, wegen der technischen Besonderheiten dieser Programme unterschiedlich und in Einzelfällen nicht zufriedenstellend dargestellt. Eine gleiche Darstellung von Werbung in allen Zugangsprogrammen kann deshalb nicht gewährleistet werden. Die Anzeige der Werbebanner ist für den jeweils marktführenden Browser optimiert. Für die Lieferung der Werbemittel gilt eine Frist von 10 Arbeitstagen vor dem Erscheinungstermin für die Online-Medien bzw. vor dem Produktionsbeginn bei den übrigen Medien. Bei nicht rechtzeitiger Lieferung von Werbemitteln werden automatisch diejenigen Werbemittel veröffentlicht, die der Werbetreibende zuletzt bei uns eingesetzt hat. Für den Fall, dass kein Werbemittel geliefert wird, gilt die nicht rechtzeitige Lieferung als Stornierung.

Mängelrüge

Der Auftraggeber hat das aktivierte Werbemittel unverzüglich nach der ersten Schaltung zu prüfen. Mängel sind unverzüglich zu rügen. Unterlässt der Auftraggeber die Mängelrüge, so gilt die Einschaltung des Werbemittels als genehmigt.

Haftung

Die Werbung auf Internetseiten steht grundsätzlich durchgehend zur Verfügung. Hiervon ausgenommen sind Revisions- und sonstige Wartungsarbeiten am System selbst, die der Erhaltung der Betriebsbereitschaft dienen. BAP-Guide.de übernimmt keine Haftung und Gewährleistung, soweit die Werbeflächen auf Grund von Störungen bei den Lieferanten, Netzbetreibern, Internetprovidern und sonstigen Dritten nicht uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Schadensersatzansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen, soweit BAP-Guide.de nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Eine Haftung für Schäden wegen des Fehlens einer zugesicherten Eigenschaft bleibt hiervon unberührt. In den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des konkret vereinbarten Auftragsentgeltes beschränkt. Im Falle höherer Gewalt sind jegliche Schadensersatz- und Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

Schriftform

Auftrag und Annahme, Vertragsänderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Die Übermittlung per E-Mail steht der Schriftform gleich. Beide Vertragsparteien sind verpflichtet, der anderen Seite Änderungen der E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Geltendes Recht, Gerichtsstand und Erfüllungsort

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand und Erfüllungsort sind Peine.
Sollte eine Bestimmung des Vertrages unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag unvollständig sein, so wird der Vertrag in seinem übrigen Inhalt davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung gilt durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für etwaige Vertragslücken.